Frontenschlacht am 16. und 17. Februar 2009

Ausgehend von einer Warmfront hat am 16. Februar gegen Mittag Schneefall eingesetzt. Im Laufe der darauffolgenden Nacht haben sich die Schneefälle intensiviert und kurzzeitig schneite es bis zu 2,3mm/h bei Raten von bis zu 10mm/h. Somit lagen in der Früh mittlerweile 21 cm Neuschnee und es gab bereits rund 17,7mm Niedeschlag.

Jedoch stiegen die Temperaturen stetig an und der Schnee wurde feuchter
und der Schneefall ging in Schneeregen/Regen über. Am frühen Nachmittag zog eine Kaltfront durch, die einen kurzen Graupelschauer (0,6mm in 15 Minuten) brachte.

In weitere Folge gab es ab 14h keine Messbaren Niederschläge mehr. Insgesamt vielen 21,4mm Niederschlag und im Zuge der Kaltfront kühlte es von +0,8°C um 14h auf -7,1 °C um 00:00 ab, die Temperaturen sanken noch weiter und somit bildete sich eine überfrorene Schneedecke.

Diese Löcher entstehen durch die Bodenwärme und kennzeichnen die Punkte an denen die Schneeschmelze beonnen hat.
Nach oben