Gewittersaisonstart 2011

Am 25.4.2011 entwickelte sich in OÖ kurz nach Passau um 16h ein Regenschauer. Dieser zog nach Niederöstereich und dieser entwickelte eine Mesozyklone. In Niederösterreich lagerten noch energiereichere Luftmassen und diese Meso wuchs ab ca 19h30 Uhr zu einer LP-Superzelle heran.

 

Diese Zelle intensivierte sich sehr schnell und gegen 20 Uhr zuckten schon die ersten Blitze am Himmel. Die Blitzaktivität nahm rasch zu und die Zelle begann deutlich zu rotieren. Zu diesem Zeitpunkt erreichte diese Zelle mittlerweile den Status einer klassischen Superzelle. Am Radarbild sieht man schön den leicht geneigten Aufwindturm und die hohen NS-Mengen in größeren Höhen. Was den starken Aufwind zusätzlich bestätigt und auf Hagelgefahr schließen lässt.

 Für Animation bitte auf die Grafik klicken

 

Datenlieferant: Ubimet GmbH

 

Was dann im Endeffekt auch der eintretende Hagel und die Analysekarten bestätigten.

Die maximale gemessene Niederschlagsrate in Wieselburg (Wetterstation Francisco Josephinum) beträgt 198mm/h und insgesamt fielen binnen einer Stunde insgesamt 20,6mm Regen in Wieselburg. Hagel mit leichter Belagsbildung am Boden bei einer Korngröße von bis zu 1cm war auch dabei.

Hier ein kurzes Video zu dieser Überraschung zum Saisonstart 2011

Noch vor 21h Abends schwächte sich diese Superzelle wieder zu einen kräftigeren Regenschauer mit Meso, noch immer V-Shape am Radar, ab und verlor gegen 22 Uhr über dem Wienerwald endgültig jede organisierte Struktur und rgnete sich als Starkregenfeld dort endgültig aus.

Nach oben