Guten Morgen Gewitter

Heute morgen wurden weite Teile nördlich der Alpen ausnahmsweise mal nicht vom strahlenden Sonnenschein, sondern von einem Gewitter überrascht.

Bericht:

Nachdem es schon in den frühen Morgenstunden lebhaften Wind gab, folgte nur wenige Stunden später auch schon ein kleines aber feines Gewitter. Es bildeten sich wunderschöne Strukturen im turbolenten Aufwindbereich aus.

Auch eine Arcus Wolke einer Böenfront formierte sich  über mir.

Der Kern des Gewitters zog Nördlich vorbei und brachte dort kräftigen Regen.

Hier am Video sieht man einerseits einen der wenigen Blitze bei meinem Satndort sehen, die dieses Gewitter erzeugte und andererseits die wunderschöne Dynamik.

Wie kann es sein, dass es schon in der Früh Gewitter gibt?

Gewitter können prinzipiell zu jeder Tages und Nachtzeit entstehen, wenn die dafür nötigen Faktoren passen. Am Vortag gab es extrem Hohe Temperaturen von über 35°C und selbst in der Nacht fielen die Temperaturen kaum unter 20°C und somit war noch reichlich Energie vom Vortag vorhanden.
Hier auf der Karte der Äquivalentpotentiellen Temperatur kann man das gut sehen.
Mit den Pfeilen wird der kräftige Wind der vorhergehenden Stunden angezeigt.

Auf der Karte der Temperaturen in der 850hPa Luftschicht, die in etwa in 1500m Seehöhe liegt, kann man gut die leichte Kaltfront erkennen, die diese morgentlichen Gewitter begünstigt hat.

Hier am Niederschlagsradar erkennt man sehr gut die schweren Unwetter, die in der Nacht des Tages über Bayern zogen und dieser Cluster vorlor dann in den frühen Morgenstunden an Karft und fiel zusammen. Jedoch erkennt man noch sehr schön, die letzten kleineren Gewitter, die im Laufe des Voramittags entlang der Kaltfront noch immer aufflackerten.

Dieses letzte aufflackern der einzelnen Gewitter erkennt man auch hier auf der Blitzanimation sehr schön

 

Nach oben