Nebelwetter im November 2011

Im November 2011 gab es verbreitet in Österreich an den meisten Stationen unter 5mm Niederschlag insgesamt und somit war dieser Monat sehr trocken. Jedoch gab es viel Nebel und teilweise auch Trockenfrost, was vorallem für die Landwirtschaft nicht gut war.

 

Quelle: noel.gv.at
Quelle: noel.gv.at

Hier noch zwei gute Beispiele anhand der Temperaturkarte für eine hochreichende Inversion, die bis über 800müNN reicht

Und hier ein Beispiel ür eine flache Inversion, die kaum über 400müNN reicht.

Zustande kommen konnte diese Wetterlage durch andauernden Hochdruck und dadurch gab es eben diese  Inversionswetterlage. Was bedeutet, dass es in den Niederungen abkühlt, während es in den höheren Luftschichten wärmer wird, was man auch gut am Vorhersage Diagramm erkennen kann, so wie den kaum vorhandenen Niederschlag.

 

Diese Grafik zeigt die berechnete Temperatur in der Luftschicht, in der ein Druck von 850hPa herrscht, was in der Regel um die 1500müNN entspricht. Während im Sommer solche Temperaturen in dieser Höhe angenehmes Sommerwetter mit bis zu 25°C bedeuten, bedeutet so etwas im Winter eine kräftige Inversion die traumhaftes Wetter in den Bergen und trüb kaltes Wetter in den Niederungen bringt.

Hier eine kurze Dokumentation zu diesem Ereignis:

Nach oben