Orkantief Emma am 1. März 2008

Den ganzen Vormittag über hat es immer wieder mäßig stark geregnet.
Gegen 11h ist die ist die Sonne zum Vorschein gekommen, während sich im Westen der Himmel verdunkelt hat. Mit kurzen heftigen Regenschauern und einzelnen Sturmböen (ca. 80 – 90 km/h) ist die Kaltfront über uns hinweggezogen.

Gegen 13h Nachmittags konnte ich dann noch ein paar schöne Mammaten (wahrscheinlich zum Gewitter im Raum Lunz und östlich davon gehörend) fest halten.

 

Mammaten stark kontrastverstärkt

Die Temperatur ist während des Frontendurchgangs von 15°C um 11h auf 5°C gegen 14h gesunken und
Im restlichen Österreich gab es weitaus schwerere Unwetter und Schäden. zB in Salzburg kühlte es binnen 2 Stunden von 15°C auf 2°C ab und es gab 11mm Niederschlag und Schneefall. Stellenweise in Oberösterreich gab es auch Hagel. Die Stärksten gemessenen Windspitzen waren 165 km/h am
Feuerkogel und im Flachland 140 km/h am Salzburger und Wiener Flughafen.
Bei uns in Wieselburg regnete es auf den ganzen Tag verteilt ca 13,8l/m² mit Niederschlagsraten bis maximal 12mm/h bei Frontdurchgang und insgesamt regnete es während des Frontdurchgangs 3,1l/m²

 Blitzkarte (Quelle: wetter.orf.at)

Das war damals meine erste vollständige Dokumentation eines Unwetters!

Nach oben