Quake

Wie schon vor einigen Wochen präsentiert, habe ich nun endlich mein neues Arbeitstier für Forces of Nature zusammenbauen und einweihen dürfen. Einerseits ist die Performance absolut überzeugend und die Optik ist durchaus ein Hingucker.

DIE IDEE:

Nach dem ich schon vor rund 12 Jahren meinen ersten blau beleuchteten Lüfter in einem PC verbaute, wusste ich schon, dass mir Styling vom PC genauso wichtig ist wie auch die passende Leistung. Binnen weniger Monate entwickelte sich das zu einem ausgereiften Bastler-Hobby und mit Hilfe meines Schwagers konnte ich damals mein erstes Modding System mit blau beleuchteten Lüftern zusammenstellen.
Allerdings war mir das bald zu langweilig und 2 Jahre später begann ich mein erstes Gehäuse selbst zu modifizieren in Schwarz und Rot und so erreichte ich den Höhepunkt meiner Bastler Karriere.
Jedoch war ich schon damals vom Logo des Computerspiels Quake 4 begeistert und wusste, dass ich eines Tages einen PC mit einer ähnlichen Farbkombination aufbauen werde. Leider war nie die Zeit für so ein System reif und ständig wurden lang geschmiedete Pläne wieder verworfen.

Doch mit Anfang 2016 brachte Sharkoon das Gehäuse DG7000 heraus, was es mir angetan hatte und da es sowieso an der Zeit für einen neuen PC für Video- und Fotobearbeitung wurde, bot sich die Gelegenheit, Beides zu vereinen.

DAS ENDERGEBNIS:

Nach Monatelanger Planung und vielen Feinschliffen konnte ich nun endlich das Projekt in die Realität umsetzen und das Design kann sich durchaus sehen lassen.

Zusätzlich bietet das Gehäuse des Computers einerseits noch einiges an Platz für den ungehinderten kühlenden Luftstrom,

allerdings ist auch auf der Rückseite sehr viel Platz für das Kabelmanagement.

Abgesehen von den optischen Qualitäten bietet das neue Arbeitstier auch sehr viel Rechenleistung, die mit verschiedenen Benchmarks bestätigt wird.
Allen voran natürlich die bekannten Futuremark Benchmarks:

PC Mark 8

3D Mark 06

3D Mark Vantage

Diese belegen einerseits das auf diesem System auch, dass das ein oder andere Spiel gut funktionieren würde, allerdings viel wichtiger sind in diesem Fall andere Werte wie zb die SSD Leistung, die hier im Rapid Mode der Samsung 850 EVO unglaubliche Ergebnisse erzielt.

Ebenso sprechen auch die Ergebnisse im Cinebench R15 Test, der eine Aussage über Grafikbasiertes Multithreading trifft, mit 919 Punkten für einen 4 Kern Prozessor ein überaus gutes Ergebnis anzeigt, eine eindeutige Sprache.

Auch der Super Pi Test, der ein Maß für die Rechengeschwindigkeit eines Prozessors ist, spricht eine eindeutige Sprache. Denn dieses Ergebnis würde laut derzeitiger Weltrangliste der Super Pi Rekorde ca Platz 3450 bedeuten.

PRAXIS:

Nun stellt sich aber die Frage, wie gut der PC eigentlich in der Praxis wirklich läuft und dazu habe ich ebenfalls ein paar repräsentative Tests gestartet.

Vom Drücken des Einschalteknopfes, bis der Anmeldbilschirm vollständig geladen ist, vergehen weniger als 30 Sekunden und bis Windows geladen ist und voll funktionstüchtig ist, vergehen  5 weitere Sekunden.
Das entspricht einem relativ gutem Wert, allerdings wird der PC hauptsächlich zum Bilder und Videos bearbeiten benutzt. Auch hier sprechen die Testergebnisse eine eindeutige Sprache! Denn 100 RAW-Dateien meiner Kamera (á rund 30MB) dauert ca 9min und 25sekunden um diese zu entwickeln. Das funktioniert nun ca 3 bis 4 mal so schnell als zuvor mit einem Core i5 2410M.

Obendrein macht nun auch das Video schneiden weitaus mehr Spaß, denn das läuft großteils über die GPU, die selten über 50% ausgelastet ist und selbst Zeitrafferaufnahmen aus Einzelbilder werden flüssig wieder gegeben.
Als Beispiel habe ich dieses kurze Video zusammengestellt, aus den 100 entwickelten RAW Dateien.
Wird das Video mit den Einzelbildern geschnitten benötigt Adobe Premiere bis zu 16GB der 32GB RAM und rendert das 20 Sekunden Video in 1 Minute und 40 Sekunden.
Rendert man allerdings die Bildsequenz schon zuvor und erstellt das Video dann aus einzelnen Clips, verrichtet der PC seine Arbeit sogar etwas schneller als Real Time und zb das Kurzvideo ist in 16 Sekunden fertig.

FAZIT:

Insgesamt hat sich der Kauf des neuen PCs durchaus gelohnt, denn es ist deutlich angenehmer zu arbeiten und macht erheblich mehr Spaß, wenn die Ladezeiten auf ein Minimum reduziert werden und jede Arbeit flüssig erledigt werden kann.

Nach oben