Winterhochwasser 2013

Wie beinahe jeden Winter gab es auch diesen eine typische Westwetterlage und bescherte uns englisches Winterwetter, kühl und regnerisch.
Binnen weniger Tage fielen in der Stauzone der Alpen rund 100 bis 200mm Niederschlag, wobei in manchen Regionen bis zu 130mm binnen 24h vom Himmel prasselten!
Selbst im Flachland regnete es über 60mm, wie zb in Wieselburg, was für Anfang Jänner ein sehr seltenes Ereignis darstellt.
Beschert hat uns dieses Ereignis ein kräftiges Sturmtief über dem Atlantik, was laufend feucht-milde Luftmassen Richtung Alpen schaufelte. Das Resultat waren überflutete Wiesen und Felder so wie hochwasserführende Flüsse, wie hier zb die Erlauf in Wieselburg.

Hier nach dem Zusammenfluss von großer und kleiner Erlauf erreichte die Erlauf einen Durchfluss von 170m³/s was genau der HQ1 Marke entspricht

 

 

Hier auch wieder schön zu erkennen, wie schon beim letzten Hochwasser erwähnt, die Beschädigung an der Wehr.

 

Hier ein Bild von der großen Erlauf vor der Mündung der kleinen Erlauf. Ein beachtlicher Durchfluss von 130m³/s was einen HQ2 entspricht!

 

In der Nacht von 5.1. auf 6.1. brachten kräftige Niederschläge im Einzugsgebiet der großen und kleinen Erlauf einen massiven Pegelastieg mit sich.
Hier bei der kleinen Erlauf verursachte der erreichte Durchfluss von 85m³/s  sogar erste Ausuferungen, was den Beweis für die fehlende Sinnhaftigkeit des neuen “Hochwasserschutzes und Uferverbaues” beweist, da es schon früher bei gleichem Durchfluss erste Ausuferungen gab. Der erreichte Durchfluss von 85m³/s entspricht einem HQ5.

Wie vorhin schon erwähnt wurde diese Hochwasserwelle durch intensive Niederschläge verursacht und hier habe ich ein kurzes Zeitraffervideo erstellt, was den rapiden Anstieg des Flusses um über einen Meter in etwas mehr als einer Stunde zeigt.

Hier eine Aufnahme der Wehr, bei einem Maximaldurchfluss von 230m³/s was einem HQ2 entspricht man erkennt auf der Langzeitbelichtung eindeutig den höheren Pegelstand im Vergleich zu tagsüber.

 

Das letzte Foto zeigt die große Erlauf bei einem Durchfluss von 140m³/s Der Pegel ist zwar sehr hoch, aber es gab keine Ausuferungen.

Hier ein kurzes Video, was die gesamte Hochwassersituation des 5. Jänners 2013 zeigt. Ebenfalls sind hier die gezeigten Durchflüsse mit Q= X m³/s angegeben, so wie der entsprechenden Jährlichkeit des Hochwassers (HQ X)

Nach oben