Goldgewitter vor Wien

Am Abend des 10. Mai 2018 zogen westlich vor Wien einige Gewitterzellen, entlang einer sogenannten Konvergenzlinie auf. Diese sorgten für einen sehr eindrucksvollen Sonnenuntergang.

Analyse:

Diese Konvergenzlinie zog an diesem Tag von West nach Ost. In den nachfolgenden Animationen ist schön zu erkennen, dass die kühleren Luftmassen aus Westen gegen die Wärmeren aus Osten gedrückt haben.

Wie so oft, entstehen dabei Gewitter und über Österreich zeigt das Blitzloop dieses Tages sehr schön, die entlang der wandernden Konvergenz entstehenden Gewitter.

An der Detailaufnahme des Niederschlagsradars erkennt man sehr schön, die quasi stationären Gewitter über dem Wienerwald. Ehe die kühleren Luftmassen Richtung Osten durchbrechen konnten.

Golden Sunset:

Diese Gewitter entlang der Linie erzeugten ein seltenes farbenprächtiges Naturschauspiel. Ein solches Naturschauspiel wird auch oft als “Golden Sunset” bezeichnet.

 

Warum der Horizont bei so einem Ereignis Orange verfärbt wird, ist ganz einfach mit dem Lichtspektrum des Sonnenlichtes zu erklären. Denn vor allem die roten Lichtanteile haben eine größere Wellenlänge als die Blauen. Das bedeutet, desto tiefer die Sonne am Abend steht, desto mehr Blauanteile des Lichts schaffen es nicht mehr durch die Atmosphäre. Somit erscheint das Sonnenlicht immer rötlicher. Durch die Wassertropfen des Niederschlagvorhangs des Gewitters, wird das Licht gestreut und der gesamte Horizont leuchtet dadurch Orange.

 

In der Abenddämmerung hatte ich dann noch Glück und es trauten sich, nach sehr vielen meist am Tag kaum sichtbaren Wolkenblitzen, auch ein Paar aus den Wolken heraus. Die wurden natürlich gleich von meiner Kamera eingefangen.

 

TIMELAPSE:
Zum Abschluss zeige ich noch den Zeitraffer zu diesem spektakulären Sonnenuntergang.


 

Nach oben